Mehr ist einfach besser - zwei Mobilfunknetze sind besser als eins

24. April 2015

Telefónica führt die Mobilfunknetze von O2 und E-Plus zusammen. Der erste Meilenstein ist das National Roaming, bei dem die Kunden beide UMTS-Netze zusammen nutzen können. Sie profitieren beim Telefonieren und Surfen von höheren Kapazitäten, mehr Basisstationen und einer besseren Abdeckung.

Mehr ist einfach besser

Einzelne Spitzenwerte bringen zwar Aufmerksamkeit. Doch erst eine leistungsstarke Kombination aus Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit sorgt wirklich für zufriedene Kunden. Das gilt besonders im Mobilfunk.

Auch wenn die Öffentlichkeit heute gern über die schnellsten Standards wie 4G und 5G diskutiert, ist es doch der Mobilfunkstandard der dritten Generation (auch UMTS genannt), der die Hauptlast an Datenverkehr überträgt. Über 3G läuft der überwiegende Teil der Datenverbindungen, weshalb die UMTS-Netze auch heute noch als die „Arbeitspferde“ der Mobilfunkinfrastruktur gelten.

Vorteile durch die Umstellung

Mehr ist einfach besser

Telefónica Deutschland spannt sie jetzt gemeinsam ein, damit sie zusammen das Kundenerlebnis in Deutschland beim mobilen Telefonieren und vor allem bei der Nutzung ihrer Datendienste weiter verbessern. Denn zwei Netze sind besser als nur eins. Seit Mitte April können alle Kunden von O2 und E-Plus auch das jeweils andere UMTS-Netz nutzen. Befindet sich beispielsweise ein O2-Kunde in einem Gebiet, das besser durch E-Plus versorgt ist, dann wechselt sein Handy beinahe unmerklich in dieses Netz.

Nur ein kleines Plus-Zeichen am Betreibersymbol im Display zeigt an, dass er gerade von dem Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus profitiert. Dasselbe gilt auch in umgekehrter Richtung für alle E-Plus Kunden. Diese neue Regelung gilt auch für alle anderen Mobilfunkmarken, welche die Netze von O2 oder E-Plus nutzen.

„Jetzt kommen die Vorteile, die der Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus in Deutschland bringt, auch ganz unmittelbar bei unseren Kunden an“, erklärt Timo von Lepel, Director B2B von Telefónica in Deutschland. „Sie telefonieren und surfen nun über das UMTS-Netz mit der größten Anzahl an Mobilfunkstandorten in Deutschland.“ Rein technisch funktioniert das Einbuchen ins jeweils andere Netz genau wie beim Roaming in Ausland. Es sind in der Regel keine besonderen Einstellungen für das National Roaming nötig und das Beste ist: Die Benutzung des anderen Netzes kostet keinen Cent extra und wird nicht einmal auf der Rechnung ausgewiesen. Man bekommt einfach so mehr Netz zum selben Preis.

Mehr ist einfach besser

Durch das National Roaming bietet Telefónica den Kunden aller Marken und Partnermarken in städtischen Gebieten die dichteste UMTS-Infrastruktur von Deutschland und auf dem Land eine deutlich ausgeweitete Netzversorgung. Und nach der Zusammenführung beider Netze wird Telefónica als führendes digitales Telekommunikationsunternehmen mit den meisten Mobilfunkkunden in Deutschland insgesamt 44 Millionen Anschlüsse über bundesweit 25.000 Mobilfunkstandorte mit schnellen mobilen Datenverbindungen versorgen.

Gegenüber den einzelnen Netzen von O2 und E-Plus liegt die Netzabdeckung schon jetzt um 30 Prozent höher. Ein weiterer Vorteil: Durch die Integration der beiden Unternehmen verfügt Telefónica über eine exzellente Frequenzausstattung.

Telefónica leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland. Gerade erst zeigten die weltweit führenden Messen CeBIT und Hannover Messe, wie wichtig eine optimale Anbindung an die digitale Welt für die Wirtschaft ist. Telefonnummern und Webseiten reichen schon lang nicht mehr, um den Kontakt zu den Kunden zu halten. Heute geht es um Geschäftsmodelle, bei denen die Informationen von Unternehmen in der Cloud liegen, damit sie an jedem Ort und von jedem Endgerät nutzbar sind. Immer mehr Geschäftsprozesse laufen auch automatisch über Server und organisieren sich selbst. Das nennt sich Industrie 4.0 und die Basis dafür sind schnelle und zuverlässige Datennetze, die überall verfügbar sind. Deswegen verbessert Telefónica seine Netzqualität auch durch einen beschleunigten Ausbau, um die steigende Nachfrage nach mobilen Datendiensten auch zukünftig bestens erfüllen zu können.

So einfach geht das National Roaming

Mehr ist einfach besser

Damit die Kunden die Vorteile der beiden 3G-Netze von O2 und E-Plus gemeinsam nutzen können, müssen sie sich einfach nur einmal neu beim Mobilfunknetz anmelden. Das funktioniert am zuverlässigsten, indem man sein Handy oder Smartphone einmal richtig aus- und dann wieder einschaltet.

Beim erneuten Hochfahren des Gerätes bekommt die SIM-Karte dann neue Betreiber-Einstellungen von Telefónica eingespielt und kann sofort das jeweils beste Netz von O2 und E-Plus nutzen.

Was für die Kunden so einfach funktioniert, erforderte auf der technischen Seite aufwändige Vorbereitungen: Telefónica musste bundesweit seine Technik optimieren und aktualisieren, damit der Wechsel zwischen O2 und E-Plus so reibungslos läuft. In den kommenden Jahren werden die Netze dann richtig zusammengeführt, ihre Stärken damit vereint. Damit die „Arbeitspferde“ nicht ermüden, sondern immer schneller und besser werden.

Alle Artikel im Überblick

Weitere Magazinartikel finden Sie hier auf einen Blick.